Diakonie Fürth - Aktuell

Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Herbstsammlung der Diakonie Bayern für Sterbebegleitung und Hospiz

Für die Diakonie Fürth ist die Begleitung von Menschen am Lebendende eine zentrale Aufgabe. Deshalb beteiligt sie sich an der Herbstsammlung der Diakonie Bayern vom 9. bis 15. Oktober 2017. Unter dem Motto „Leben bis zuletzt - Menschen am Lebensende brauchen Pflege, Begleitung und Zuwendung“ wird um Unterstützung für die Ausbildung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der Sterbebegleitung und alle anderen diakonischen Leistungen gebeten.

Anerkennung und Unterstützung für wichtiges Engagement

Ehrenamtliches Engagement ist für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Es braucht Anerkennung und Unterstützung. Deshalb lädt die Diakonie Fürth gemeinsam mit der Evangelischen Altenheimseelsorge am 6. Oktober Ehrenamtliche aus dem Dekanat Fürth zu einer Themenbörse für die kreative Gestaltung von Seniorenkreisen und Seniorengruppen ein. Die Teilnehmenden erhalten dabei von Diakonin Sandra Höchsmann, bei der Diakonie Fürth unter anderem für das Thema Ehrenamt zuständig, und Pfarrer Rudolf Koch, Referent für Altersfragen im Dekanat Fürth, neue Anregungen, Methoden und Themen für Ihre Arbeit.

Zwei Stränge und viele Puzzleteile

Familienformen gibt es viele, sei es die Großfamilie, die Einelternfamilie oder die Patchworkfamilie, in der zwei Familien zu einer neuen werden. Letztere gibt es immer häufiger. Aus diesem Grund bietet die Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der Diakonie für den Landkreis Fürth im November 2017 erstmals einen Kurs für Patchwork-Eltern aus dem Landkreis an, die bereits in einer Patchworkfamilie leben oder dies planen.

Wenn Kindheitshelden auf Alltagshelden treffen

Um Kindern erlebnisreiche Ferientage zu ermöglichen und Eltern zu entlasten, bietet die Diakonie Fürth bereits seit über 20 Jahren ein entsprechendes Angebot. In Kooperation mit dem Evangelischen Jugendwerk Fürth und der evangelischen Kirchengemeinde St. Martin wurde dieses nun erstmals auf drei Wochen ausgedehnt: Drei Wochen lang standen dabei für mehr als 80 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren Spiel, Spaß und Spannung rund um das Gemeindehaus St. Martin am Finkenschlag im Vordergrund. Unter dem Motto „Sei ein Superheld“ war alles geboten, außer Langeweile.

Szenische Lesung „Auguste D.“ wird in Fürth aufgeführt

„Wie heißen Sie? Auguste. Familienname? Auguste. Wie heißt Ihr Mann? Ich glaube Auguste." Mit diesen Sätzen beginnt der Dialog zwischen Auguste Deter und dem Arzt und Hirnforscher Alois Alzheimer. Die berührenden Dialoge zwischen Arzt und Patientin sind Kern des Theaterstücks „Die Akte Auguste D.“. Gemeinsam mit der Fürther Fachstelle für Seniorinnen und Senioren und die Belange von Menschen mit Behinderung (fübs) bringt die Diakonie Fürth die szenische Lesung im September nach Fürth.

Ehrenamtliche für Kulturtafel kulturplus gesucht

„Der Mensch lebt nicht von Brot allein“ mögen sich die Gründer der ersten Kulturtafel im Jahr 2008 gedacht haben. Auch die Diakonie Fürth wird ab dem Spätherbst mit ihrer eigenen Kulturtafel kulturplus finanziell benachteiligten Menschen aus Stadt und Landkreis Fürth die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Damit Kulturveranstaltungen und Gäste auch zusammenfinden, sucht der Fürther Wohlfahrtsverband derzeit noch Ehrenamtliche, die bei der Vermittlung von Eintrittskarten helfen.

Dank für vielfältiges Engagement

Zum gemeinsamen Feiern, einem musikalischen Programm, Essen, Trinken und Plaudern trafen sich die Ehrenamtlichen der Diakonie Fürth. Rund 50 ehrenamtlich Mitarbeitende waren der Einladung zum Empfang gefolgt, den der Fürther Wohlfahrtsverband jährlich veranstaltet, um sich für das Engagement und die geleistete Arbeit zu bedanken.

Marktplatzgespräch lud Fürther zur Diskussion ein

Gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit, sozialer Frieden – jene Themen hatte Martin Luther freilich noch nicht im Blick, als er mit seinem Thesenanschlag dazu aufforderte, das Geld den Armen zu geben. Doch könnte seine damalige Forderung im Jahr des 500. Reformationsjubiläums aktueller nicht sein. Aus diesem Grund lud ein Marktplatzgespräch im Herzen von Fürth dazu ein, das Thema „Von Arbeit leben können – jetzt und im Alter“ aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren.

„Überschuldete brauchen starke Beratung“

Seit vielen Jahren ist die Schuldner- und Insolvenzberatung der Diakonie Fürth kompetenter und professioneller Ansprechpartner für Menschen aus Stadt und Landkreis Fürth, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Doch nur wenn die Rahmenbedingungen stimmen, kann eine solche fachlich gute und nachhaltige Beratung erfolgen. Darauf weißt die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände unter dem Motto „Überschuldete brauchen starke Beratung“ vom 19. bis 23. Juni hin.

Gottesdienst für dementiell erkrankte Menschen

Sinnlich, lebensnah und einfach muss ein Gottesdienst gestaltet sein, wenn Demenzkranke daran teilhaben sollen. Genau das bietet der Vergiss-mein-nicht-Gottesdienst für dementiell erkrankte Menschen und deren Angehörige in der evangelischen Kirche Maria-Magdalena (Sofienheim) am 10. Juni um 15.00 Uhr. Vorbereitet von Barbara Ehm, Fachstelle für pflegende Angehörige des Diakonischen Werkes Fürth, Regine Schramm, Caritas Fürth und Pfarrer Rudolf Koch, Seelsorger für ältere Menschen im Dekanat Fürth, ist dieser speziell auf die Bedürfnisse von dementiell erkrankten Menschen zugeschnitten.

Treffer 1 bis 10 von 160

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >