Diakonie Fürth - Aktuell

Trinkflasche dabei haben, Plastikmüll vermeiden

Unter dem Motto "Nachfüllen, bitte" beteiligt sich die Diakonie Fürth an der bundesweiten Refill-Aktion. Ab sofort können Durstige im Haus der Diakonie in der Königswarterstraße 58 kostenfrei erfrischendes Leitungswasser in mitgebrachte Trinkflaschen füllen. Damit wird unnötiger Plastikmüll vermieden.

Kontakte knüpfen, Vorurteile abbauen

Am 22. Juni lädt die Diakonie Fürth einmal mehr dazu ein, an reichlich und vielfältig gedeckten Tafeln Platz zu nehmen, gemeinsam zu essen, zu teilen, neue Leute kennenzulernen und offene Gespräche zu führen. An vier Orten finden anlässlich des "Tages der offenen Gesellschaft" über das gesamte Stadtgebiet verteilt „Tafeln für die Demokratie" statt.

Ein Engagement, das durch nichts zu ersetzen ist

Ganz im Zeichen der Wertschätzung ihrer wichtigen Arbeit stand der Ehrenamtlichen-Empfang der Diakonie Fürth Anfang Juni. „Sie bereichern die Dienste und Einrichtungen der Diakonie Fürth und helfen uns dabei, unserer Aufgabe nachzukommen, für die Menschen in Stadt und Landkreis Fürth da zu sein“, betonte dabei der für das Ehrenamt zuständige Diakonie-Vorstand Stephan Butt. Rund 50 ehrenamtlich Mitarbeitende waren der Einladung zum gemeinsamen Essen, Trinken und Plaudern gefolgt. Als besonderes Dankeschön wurden die Ehrenamtlichen in das Zauberland der Märchen entführt.

"Wohnen ist das Grundbedürfnis eines Menschen"

Die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt ist gerade, aber nicht nur für Menschen mit geringem Einkommen eine immense Herausforderung und mitunter ein sicherer Weg in die Schuldenfalle. Der Beratungsalltag im Haus der Diakonie führt das immer wieder eindrücklich vor Augen. Die Sozialexperten der Diakonie Fürth nutzen deshalb die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung (3. bis 7. Juni), die dieses Jahr unter dem Thema „Albtraum Miete“ steht, für eine klare Forderung: „Wohnen ist ein Grundbedürfnis und jeder Mensch sollte einen angemessenen Wohnraum zur Verfügung haben, egal in welcher finanziellen Situation er sich befindet.“

Nächster Halt, Sofienheim

„Ihr Haus und die Mitarbeitenden machen einen sehr einladenden, freundlichen, offenen und kompetenten Eindruck“ – so lautete das Fazit der Teilnehmenden der diesjährigen Businformationsfahrt, die Interessierten an vier Tagen die Möglichkeit bot, die Seniorenpflegeeinrichtungen in der Kleeblattstadt kennenzulernen. Im Seniorenpflegeheim Sofienheim der Diakonie Fürth wurde davon rege Gebrauch gemacht. Bei einer Hausführung im Austausch mit den Mitarbeitenden machten sie sich ein umfassendes Bild.

Ein Zeichen für die Zukunft der Pflege

Die Herausforderungen in der Pflege sind groß. Darauf hat die Diakonie Fürth am Donnerstag, 9. Mai anlässlich der Woche des Internationalen Tages der Pflege in Fürth und in Zirndorf hingewiesen. Pflegekräfte aus den beiden Seniorenpflegeheimen der Diakonie Fürth sind dafür mit zahlreichen Menschen ins Gespräch gekommen.

Eine Reise durch Zeit und Raum

In der Zeit vom 29. Juli bis zum 16. August stehen rund um das Gemeindehaus St. Martin am Finkenschlag in Fürth unter dem Motto „Durch Zeit und Raum“ einmal mehr Spiel, Spaß und Spannung im Vordergrund. Die Diakonie Fürth bietet auch in diesem Sommer in Kooperation mit dem Evangelischen Jugendwerk Fürth und der evangelischen Kirchengemeinde St. Martin wieder Kinder-Aktions-Wochen an, um Kindern erlebnisreiche Ferientage zu ermöglichen und Eltern zu entlasten. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Neues Vorstandsmitglied bei der Diakonie Fürth

Stephan Butt verantwortet künftig als Vorstandmitglied die Sozialen Dienste beim Diakonischen Werk Fürth. Zugleich hat er die Bezirksstellenleitung inne. Der 48-jährige Diplom-Sozialarbeiter kommt von der Diakonie Rhein-Kreis Neuss. Dort fungierte er zuletzt als Geschäftsführer und war in einem vierköpfigen Leitungsgremium für den Fachbereich Familien- und Jugendhilfe sowie die Kindertageseinrichtungen zuständig.

Das Soziale in Stadt und Landkreis gefordert und gefördert

Mit einer Andacht und einem Empfang wurde Diakonie-Vorständin Ulla Dürr nach 24 Jahren in Diensten des Wohlfahrtsverbandes ihrer Heimatstadt am Donnerstagabend in den Ruhestand verabschiedet. Mit dabei waren zahlreiche Wegbegleiter, Freunde und Diakonie-Mitarbeitende.

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: Insolvenz- und Schuldnerberatung Hand in Hand

Insolvenz- und Schuldnerberatung Hand in Hand: Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben Landrat Matthias Dießl, Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung und die Diakonie-Vorständinnen Brigitte Beißer und Ulla Dürr im Fürther Rathaus unterzeichnet.

Treffer 1 bis 10 von 209

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >