Diakonie Fürth - Aktuell

Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Dank für vielfältiges Engagement

Zum gemeinsamen Feiern, einem musikalischen Programm, Essen, Trinken und Plaudern trafen sich die Ehrenamtlichen der Diakonie Fürth. Rund 50 ehrenamtlich Mitarbeitende waren der Einladung zum Empfang gefolgt, den der Fürther Wohlfahrtsverband jährlich veranstaltet, um sich für das Engagement und die geleistete Arbeit zu bedanken.

Marktplatzgespräch lud Fürther zur Diskussion ein

Gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit, sozialer Frieden – jene Themen hatte Martin Luther freilich noch nicht im Blick, als er mit seinem Thesenanschlag dazu aufforderte, das Geld den Armen zu geben. Doch könnte seine damalige Forderung im Jahr des 500. Reformationsjubiläums aktueller nicht sein. Aus diesem Grund lud ein Marktplatzgespräch im Herzen von Fürth dazu ein, das Thema „Von Arbeit leben können – jetzt und im Alter“ aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren.

„Überschuldete brauchen starke Beratung“

Seit vielen Jahren ist die Schuldner- und Insolvenzberatung der Diakonie Fürth kompetenter und professioneller Ansprechpartner für Menschen aus Stadt und Landkreis Fürth, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Doch nur wenn die Rahmenbedingungen stimmen, kann eine solche fachlich gute und nachhaltige Beratung erfolgen. Darauf weißt die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände unter dem Motto „Überschuldete brauchen starke Beratung“ vom 19. bis 23. Juni hin.

Gottesdienst für dementiell erkrankte Menschen

Sinnlich, lebensnah und einfach muss ein Gottesdienst gestaltet sein, wenn Demenzkranke daran teilhaben sollen. Genau das bietet der Vergiss-mein-nicht-Gottesdienst für dementiell erkrankte Menschen und deren Angehörige in der evangelischen Kirche Maria-Magdalena (Sofienheim) am 10. Juni um 15.00 Uhr. Vorbereitet von Barbara Ehm, Fachstelle für pflegende Angehörige des Diakonischen Werkes Fürth, Regine Schramm, Caritas Fürth und Pfarrer Rudolf Koch, Seelsorger für ältere Menschen im Dekanat Fürth, ist dieser speziell auf die Bedürfnisse von dementiell erkrankten Menschen zugeschnitten.

Menschenwürdige Pflege braucht mehr Zeit

Mit 200 Rosen – eine für jeden Bewohner aus den Seniorenpflegeheimen in Fürth und Zirndorf – machte die Diakonie Fürth zum „Internationalen Tag der Pflege“ auf die Situation der Pflege aufmerksam. In der Fürther Fußgängerzone und in der Stadtmitte in Zirndorf kamen die Diakonie-Mitarbeitenden mit zahlreichen Menschen ins Gespräch und diskutierten mit ihnen über die aktuellen Herausforderungen in diesem wichtigen sozialen Bereich. Dabei konnten die Pflegekräfte auch viel Lob und Anerkennung für ihre Arbeit entgegen nehmen.

Kinder-Aktions-Wochen bieten eine heldenhafte Zeit

Schulkinder haben länger Ferien als ihre Eltern Urlaub, weshalb gerade in den Sommerferien häufig Betreuungslücken entstehen. In der Zeit vom 31. Juli 2017 bis zum 18. August 2017 stehen bei den Kinder-Aktions-Wochen unter dem Motto „Sei ein Superheld“ Spiel, Spaß und Spannung rund um das Gemeindehaus St. Martin am Finkenschlag im Vordergrund.

Jahresbericht 2016 - Für jede Lebenssituation die passende Hilfe

In unserem Jahresbericht 2016 finden Sie zahlreiche Beispiele, wie wir mit unserer Arbeit versuchen, für jede Lebenssituation die passende Hilfe zu leisten. Wir erläutern beispielsweise, wieso finanzielle Nothilfe manchmal nötig ist, wodurch wir dementen Bewohnern mehr Freiheit und Sicherheit bieten können, wozu der Stammtisch des Betreuungsvereins gut ist, wer vom neuen Pflegestärkungsgesetz profitiert, womit wir unsere Eigenanteile erwirtschaften oder wie wir auch Migranten in unsere Angebote integrieren wollen.

Neuer Kleinbus für die Diakonie Fürth dank Fördermitteln der Glücksspirale

Die Diakonie-Mitarbeitenden können in Zukunft auf einen modernen fahrbaren Untersatz bauen: Neu im Fuhrpark der Diakonie Fürth ist ein behindertengerechter VW-Kleinbus, den die Glücksspirale mit 20.000 Euro überaus großzügig bezuschusst hat.

Frühjahrssammlung des Diakonischen Werks im Zeichen der Jugendhilfe

Familie kann ein starker Rückhalt sein, der Menschen Kraft und Stabilität für ihr Leben gibt. Familie zu leben, das kann aber auch schwierig und anstrengend sein, denn Lebensentwürfe sind brüchig geworden. Auch das Diakonische Werk Fürth ist vermehrt mit dieser Entwicklung konfrontiert. In den vergangenen Jahren erleben die Sozialpädagogen und Psychologinnen der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle für den Landkreis Fürth eine kontinuierliche Steigerung an entsprechendem Beratungsbedarf. Die Diakonie Bayern bittet anlässlich der diesjährigen Frühjahrssammlung vom 27. März bis 2. April um Unterstützung für diese Arbeit.

Anerkennung und Unterstützung für wichtiges Engagement

Ehrenamtliches Engagement ist für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Es braucht Anerkennung und Unterstützung. Deshalb bietet die Diakonie Fürth gemeinsam mit der Evangelischen Altenheimseelsorge Impulstage für ehrenamtlich Engagierte, die bei Kirche und Diakonie in der Seniorenarbeit tätig sind. Unter dem Motto „Zeit für mich – Aufatmen – lebendig bleiben und Kraft schöpfen“ setzt sich im März (Fr., 31.03.) ein Nachmittag mit einem Spagat auseinander, den Ehrenamtliche oft zu meistern haben.

Treffer 41 bis 50 von 194

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >