Diakonie Fürth - Aktuell

Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Diakonie Fürth und Landratsamt Fürth bieten Einführungskurs in das Betreuungsrecht

Psychische Belastungen, Krankheit oder Alter – es gibt verschiedene Gründe dafür, dass Menschen mit ihrem Leben überfordert sind und ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können. Oft sind es auch Angehörige oder Menschen aus dem familiären Umfeld, die sich den Angelegenheiten anderer annehmen, die versuchen Probleme zu lösen und ungeklärte Verhältnisse zu ordnen. Um ehrenamtliche Betreuer zu begleiten, bietet die Diakonie Fürth ab April gemeinsam mit dem Landratsamt Fürth einen kostenlosen Fortbildungskurs, der Fragen rund um das Betreuungsrecht in den Blick nimmt.

Erziehung ist (k)ein Kinderspiel

Die Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der Diakonie für den Landkreis Fürth unterstützt Kinder und Jugendliche unter anderem bei Konflikten innerhalb der Familie oder mit Gleichaltrigen, bei Problemen in der Schule oder mit dem Selbstwertgefühl und bei Ängsten. Im Blickpunkt stehen dabei auch die Eltern und das gesamte Familiensystem. Weil die Erziehungsberatungsstellen von Staat und Kommunen nicht zu 100 Prozent finanziert werden, bittet die Diakonie Bayern anlässlich der diesjährigen Frühjahrssammlung vom 12. bis 18. März um Unterstützung für diese Arbeit. Nur so können diese Leistungen auch weiterhin angeboten werden.

Für ein gelingendes Leben mit Demenz

Schätzungen zufolge wird es in Deutschland im Jahr 2050 mehr als drei Millionen Demenz-Patienten geben. Die meisten von ihnen leben zu Hause und werden von Angehörigen versorgt. Eine große Herausforderung, denn diese fühlen sich durch die demenziellen Veränderungen oft sehr belastet: Sie verstehen das Verhalten des Betroffenen oftmals nicht, fühlen sich verunsichert und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Für versorgende Angehörige ist es daher wichtig, Unterstützung, Entlastung und Beratung zu bekommen. Aus diesem Grund bietet die Fachstelle für pflegende Angehörige der Diakonie Fürth eine Schulung für Angehörige von Demenzkranken in Stadt und Landkreis Fürth an.

Urlaub für Senioren und pflegende Angehörige in Bad Langensalza

Gerade jetzt, wo die Tage meist noch grau und die Temperaturen ungemütlich sind, wächst das Fernweh. Auch viele ältere Menschen sehnen sich nach Abwechslung vom grauen Alltag und wünschen sich, der Einsamkeit der eigenen vier Wände zu entfliehen. Die Diakonie Fürth bietet rüstigen Senioren, die sich das Reisen alleine nicht mehr zutrauen, unbeschwerte Urlaubstage, die genau auf deren Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt sind. In der Zeit vom 21.05 bis 31.05. führt die diesjährige Busreise des Fürther Wohlfahrtsverbands in das staatlich anerkannte Heilbad Bad Langensalza in Thüringen.

Online Computerkurs für Senioren (Aufbaukurs)

Am 7.2. beginnt ein neuer Online Computerkurs für Senioren (Aufbaukurs) des Diakonischen Werkes Fürth in Kooperation mit dem Institut für Lern-Innovation der FAU Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Inhalte: Kommunizieren im Internet über Foren und Skype, Medien im Internet, Digitale Fotografie, Präsentation, Rechnen und Verwalten mit dem Computer, Blogs, Podcasts, Wikis, Soziale Netzwerke. Voraussetzung: ein internetfähiger Computer zuhause, Betriebssystem Windows 7 oder höher sowie Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer. Gelernt wird daheim, eine Begleitung erfolgt durch Online-Tutoren. Die Kursdauer beträgt 9 Wochen, Teilnahmebeitrag 60,- €. Weitere Informationen und Anmeldung bis 6.2. bei Kathrin Kutzke unter Tel. 0911/7493326 oder kathrin.kutzke@diakonie-fuerth.de

Letzte Hilfe – Menschen am Lebensende begleiten

Sterben ist ein Thema, das uns alle betrifft. Das Lebensende eines Angehörigen macht uns oft hilflos und traurig. Es hinterlässt die Frage, wie man für einen Menschen da sein kann, der sich auf seinem letzten Weg befindet. Mit dem Kurs „Letzte Hilfe“ richtet sich die Diakonie Fürth auch 2018 an Interessierte, die erfahren möchten, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

„Dienstags-Club“ der Diakonie Fürth feiert sein 40-jähriges Bestehen

Es wird zusammen gespielt, gebastelt, musiziert und gekocht. Kleine Stadterkundungen stehen genauso auf dem Programm, wie kulinarische Themenabende. Und das alles seit nunmehr 40 Jahren. Mit dem „Dienstags-Club“ feiert im Dezember ein besonderes Freizeitangebot der Diakonie Fürth für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen runden Geburtstag. Seit seiner Gründung nehmen immer wieder auch nichtbehinderte Menschen an den 14-tägigen abendlichen Treffen teil. Der „Dienstags-Club“ lebt damit von Beginn an ganz praktisch Inklusion.

"Alle Jahre wieder": Weihnachtspaketaktion der Diakonie Fürth hilft Armut lindern

„Alle Jahre wieder“ – diese Worte erinnern nicht nur an den Beginn eines der bekanntesten Weihnachtslieder, sondern auch an eine langjährige Tradition der Diakonie Fürth: Immer in der Vorweihnachtszeit bittet der Wohlfahrtsverband um Spenden für seine Weihnachtspaketaktion. „Nicht schon wieder“, mag da manch einer denken. Leider ist es auch heuer wieder nötig, Menschen in der Stadt und im Landkreis Fürth, die besonders von Armut betroffen sind, auf diese Weise zu unterstützen. Deshalb heißt es im Haus der Diakonie auch in diesen Tagen wieder: Pakete packen.

Neue Wege in der Demenzarbeit

Seit Ende Oktober bietet die Diakonie im Landkreis Fürth gGmbH in Kooperation mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft - Landesverband Bayern e.V. „Klettern trotz(t) Demenz“ an. Das deutschlandweit einzigartige Projekt vermittelt dementiell Erkrankten eine bessere Beweglichkeit und Körperbeherrschung, mehr Selbstwertgefühl und nicht zuletzt Spaß und Lebensfreude.

Diakonie Fürth startet kulturplus

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ mögen sich die Gründer der ersten Kulturtafel im Jahr 2008 gedacht haben. Auch die Diakonie Fürth ermöglicht mit kulturplus künftig finanziell benachteiligten Menschen aus Stadt und Landkreis Fürth die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Nach zehn Monaten intensiver Vorarbeit fiel mit einer Auftaktveranstaltung nun offiziell der Startschuss für das Projekt, bei dem kostenlose Eintrittskarten für Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt werden. Gäste der Auftaktveranstaltung waren unter anderem Elisabeth Reichert, Referentin für Soziales, Jugend und Kultur der Stadt Fürth, die kulturplus als Schirmherrin unterstützt und Eva Brütting, die Direktorin der Comödie Fürth.

Treffer 41 bis 50 von 211

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >