Diakonie Fürth - Aktuell

Neues Vorstandsmitglied bei der Diakonie Fürth

Stephan Butt verantwortet künftig als Vorstandmitglied die Sozialen Dienste beim Diakonischen Werk Fürth. Zugleich hat er die Bezirksstellenleitung inne. Der 48-jährige Diplom-Sozialarbeiter kommt von der Diakonie Rhein-Kreis Neuss. Dort fungierte er zuletzt als Geschäftsführer und war in einem vierköpfigen Leitungsgremium für den Fachbereich Familien- und Jugendhilfe sowie die Kindertageseinrichtungen zuständig.

Neues Vorstandmitglied beim Diakonischen Werk Fürth: Stephan Butt verantwortet seit 1. April die Sozialen Dienste. Er kommt von der Diakonie Rhein-Kreis Neuss. Foto: privat

Stephan Butt ist seit 1. April Vorstandsmitglied des Diakonischen Werkes Fürth. Der 48-jährige Diplom-Sozialarbeiter ist Nachfolger von Ulla Dürr, die Ende März in den Ruhestand verabschiedet worden ist. Stephan Butt wird beim Fürther Wohlfahrtsverband künftig die Sozialen Dienste verantworten. Zugleich hat er die Bezirksstellenleitung inne. Er vertritt damit das Diakonische Werk Fürth in politischen Gremien und sorgt als Bindeglied zwischen Kirche und Diakonie für ein vernetztes Miteinander. Nach seinem Studium an der Fachhochschule Niederrhein war der gebürtige Neusser dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter, sowie beim Jugendamt Neuss und beim Sozialdienst katholischer Männer in seiner Heimatstadt tätig.

Zum Diakonischen Werk Fürth kommt Stephan Butt von der Diakonie Rhein-Kreis Neuss, wohin er 2008 wechselte. Seit 2014 fungierte er dort als Geschäftsführer und war in einem vierköpfigen Leitungsgremium für den Fachbereich Familien- und Jugendhilfe sowie die Kindertageseinrichtungen zuständig. Seine Erfahrung in der Arbeit bei diakonischen Trägern bringt Stephan Butt gemeinsam mit seinen Vorstandskolleginnen Brigitte Beißer und Ruth Papouschek in die strategische und zukunftsorientierte Führung und Entwicklung des Fürther Wohlfahrtsverbandes ein.

Der neue Diakonie-Vorstand betont: „Die Aufgabe bei der Diakonie Rhein-Kreis Neuss habe ich immer als sehr erfüllend empfunden. Der Abschied ist mir deshalb nicht leicht gefallen. Nun freue ich mich aber darauf, mich in die vielfältige Arbeit des Diakonischen Werkes Fürth zugunsten der Menschen in Stadt und Landkreis einbringen zu können." Die ihm künftig unterstellten Arbeitsbereiche kennt Stephan Butt aus jahrelanger, eigener praktischer Erfahrung. Sowohl mit diakonischen, als auch mit kirchlichen Strukturen ist er bestens vertraut.