pflegen

Da sein für Menschen, die Hilfe brauchen

Seit ihren Anfängen in der Mitte des 19. Jahrhunderts hat die Diakonie einen Schwerpunkt in der Pflege von kranken und hilfsbedürftigen Menschen. Früher waren es in Franken oft Diakonissen aus Neuendettelsau oder von der Hensoltshöhe, die als Krankenschwestern in den Kliniken die Pflege übernahmen oder als Gemeindeschwestern in vielen Orten präsent waren. Heute gibt es kaum noch Diakonissen, aber die Aufgabe ist geblieben. Momentan engagieren sich bei der Fürther Diakonie 461 Mitarbeitende in der Ambulanten Pflege, in unseren Seniorenpflegeheimen (Sofienheim Fürth, Gustav-Adolf-Heim Zirndorf) und in der Tagespflege. Täglich werden von uns in Stadt und Landkreis Fürth etwa 1000 Menschen ambulant und stationär versorgt. Außerdem bietet die Diakonie Fürth unterstützend umfassende Beratung für Angehörige an, einen Mobilen Menüservice und in Kooperation mit der Deutschen Senior einen Hausnotruf. Bei der Betreuung von Senioren mit Demenz gibt es ein großes Angebot an Förderung für Betroffene und Unterstützung für Angehörige. Die individuelle Begleitung von Menschen am Lebensende ist als Palliative Care ein Schwerpunkt der Arbeit in der Ambulanten und Stationären Pflege.