Zum Hauptinhalt springen

Nachhaltige Beiträge für unsere Arbeit

mit|stiften SETZT AKZENTE UND SCHAFFT PERSPEKTIVEN

Der demografische Wandel, die zunehmende Schere zwischen Arm und Reich oder Beeinträchtigungen durch Krankheit - soziale Herausforderungen gibt es viele. Diesen stellt sich die Diakonie Fürth in Stadt und Landkreis und gestaltet sie mit ihren vielfältigen Angeboten für Menschen, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

Dank der nachhaltigen Unterstützung durch die seit 2003 bestehende Stiftung mit|stiften kann die Diakonie Fürth Herausforderungen auch dann aufgreifen, wenn eine öffentliche Refinanzierung nicht gesichert ist. Die Stiftung mit|stiften fördert diakonische Arbeit in vielfältiger Weise: mit Hilfen zur Lebensbegleitung, in der Sorge für einsame, ältere Menschen, durch Unterstützung beim „Netzwerken“ im Sozialraum und mit dem Engagement von Hilfe zur Selbsthilfe.

Aus der Ausschüttung der Erträge wählt der vierköpfige Stiftungsrat mit der Vorsitzenden Birgit Bayer-Tersch stets innovative Projekte aus, die für die Einrichtungen und Dienste der Diakonie Fürth enorm wichtig sind. So unterstützt mit|stiften unter anderem die wichtige Beratungsarbeit der Fachstelle für Pflegende Angehörige, leistet Anschubfinanzierung bei neuen Sozialraumprojekten, fördert  Angebote für Senioren, um der Vereinsamung im Alter entgegen zu wirken oder setzt Impulse zugunsten der Palliativ-Care-Angebote. Kurzum: Mit der Stiftung mit|stiften geht die Diakonie Fürth neue Wege, um innovative diakonische Projekte zu realisieren.                                                     

So setzt mit|stiften Akzente

Das Konto ist überzogen. Der Antrag auf Wohngeld liegt unausgefüllt auf dem Tisch. Der Vermieter droht wegen ausstehender Mietzahlung mit Kündigung. Wenn Menschen am Rand der Armut den finanziellen Überblick verlieren, wird es schnell existenziell bedrohlich. 

Eine wirksame Hilfe in solchen Fällen bieten seit Anfang 2007 die „Sozialpaten“ der Diakonie. Die eigens geschulten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer begleiten Menschen mit Finanzproblemen für eine bestimmte Zeit und helfen bei der Lösung konkreter Probleme. Sie sortieren Rechnungen, begleiten ihre Schützlinge zu Behörden und zur Bank, helfen Formulare auszufüllen oder mit dem Vermieter zu verhandeln. Ziel der Patenschaft ist es, dass Betroffene lernen, ihre Geldangelegenheiten wieder selbst zu regeln. 

Das Angebot ergänzt die Beratung der Kirchlich Allgemeinen Sozialarbeit (KASA), die auch die „Patenschaften“ vermittelt und die „Sozialpaten“ bei ihrer Aufgabe begleitet. mitstiften finanziert die Sachkosten für das Projekt. 

Das Projekt wurde 2008 mit einem 1. Preis beim Diakonie-Wettbewerb „Aktiv gegen Armut“ ausgezeichnet.

Die Mitarbeitenden in den ambulanten Diensten und Seniorenpflegeheimen der Diakonie Fürth erfahren tagtäglich, dass der Tod zum Leben dazu gehört. In der schweren Zeit an der Grenze des Lebens begleiten sie Sterbende und ihre Angehörigen. Sie erleben, dass jedes Sterben wie jede Geburt individuell ist, eine Zeitspanne, die gestaltet werden will. 

Damit die Pflegekräfte dem Anspruch einer ganzheitlichen Sterbebegleitung gerecht werden können, hat die Diakonie Fürth die Palliativarbeit zu einem Schwerpunkt erklärt. In qualifizierten Schulungen und Fortbildungen können sich die Mitarbeitenden mit den verschiedenen Aspekten des komplexen Themas auseinander setzen. mit|stiften unterstützt diese Initiative.

NACHHALTIG - HELFEN, HANDELN, TEILEN

Stiftungen sind eine bewährte Form wohltätigen Engagements. Als Stifterin und Stifter unterstreichen Sie mit ihrer Einlage, welche Wertvorstellungen und Ideale Ihnen wichtig sind. Sie übernehmen so gesellschaftliche Verantwortung und treffen Vorsorge für künftige Generationen. 

Eine Stiftung ist eine nachhaltige Form der Hilfe, die für den Stifter steuerliche Vorteile hat. Die von den Stiftern und Zustiftern eingebrachten Mittel werden nicht verbraucht, sondern erhöhen das Stiftungskapital. Die Stiftung erfüllt ihre Aufgaben aus den Erträgen des Stiftungsvermögens und aus weiteren Zuwendungen. 

Im Bayerischen Stiftungsgesetz sind folgende Bedingungen für Stiftungen festgelegt:

  • Das Stiftungskapital muss in seinem Bestand ungeschmälert erhalten bleiben.
  • Eine Stiftung kann nicht ohne wichtigen Grund aufgelöst werden.
  • Über die zweckgerichtete Verwendung der Stiftungserträge wacht die Stiftungsaufsicht.

Im Stiftungsrat von mitstiften sind Persönlichkeiten aus Stadt und Landkreis Fürth engagiert und entscheiden über die satzungsgemäße Verwendung der Erträge:

  • Birgit Bayer-Tersch, Verwaltungsrat Diakonisches Werk Fürth e.V., 1. Vorsitzende
  • Jörg Sichelstiel, Dekan 2. Vorsitzender
  • Stefan Hertel, Sparkassenbetriebswirt, Leiter Private Banking bei der Sparkasse Fürth
  • Dr. Werner Rossmanith

Unser Stiftungskonto bei der Sparkasse Fürth
IBAN: DE36 7625 0000 0249 0036 33
BIC: BYLADEM1SFU

Wir sind für Sie da

Für Fragen zur Stiftung mit|stiften erreichen Sie unseren Vorstand unter:

Diakonie Fürth
Königswarterstr. 56-60
90762 Fürth

T 0911 749 33-31
mitstiften@
diakonie-fuerth.de

 

 

 

helfen, handeln, teilen

mit|stiften hilft Menschen in Notlagen

mit|stiften fördert die Begleitung einsamer, älterer Menschen

mit|stiften stärkt Menschen mit Hilfe zur Selbsthilfe 

Sie möchten

...mehr über unsere Arbeit wissen?
...ein Firmenjubiläum oder einen Geburtstag zugunsten von mitstiften gestalten?
...genauer erfahren, wie Sie eine Zustiftung in die Wege leiten können?
...mit|stiften in ihrem Nachlass bedenken?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Arbeit der Stiftung sowie zu steuerlichen Aspekten Ihrer Spende oder beraten Sie bei der Gründung einer Zustiftung. Unterstützen Sie uns! Werden Sie Mitstifter, so können auch Sie – helfen, handeln, teilen.

 

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da.

Diakonie Fürth
Haus der Diakonie – Zentrale Königswarterstr. 56-60 | 90762 Fürth 
T 0911 749 33-0 | M zentrale@diakonie-fuerth.de