Betreutes Wohnen Roßtal

Selbständig und sicher wohnen

Der freundliche Eingang mit den gelben Briefkästen. Foto: Schläger/Diakonieverein Roßtal

Selbständig wohnen in einer vertrauten Umgebung mit vielfältigen sozialen  Kontakten - das ist auch im Alter der Wunsch der meisten Menschen.

Das Auftreten von Hilfe- und Pflegebedürftigkeit erschwert jedoch die Lebensbedingungen in der bisherigen Wohnung. Lage und Grundriss sind häufig ungünstig, funktionierende familiäre und nachbarschaftliche Unterstützungsnetze sind immer seltener vorhanden, Rückzug und Isolation drohen. Die Organisierung eines bedarfsgerechten Hilfenetzes ist schwierig und überfordert häufig die Betroffenen.

Die Grundidee des Betreuten Wohnens trägt dieser Problemlage Rechnung durch

  • eine barrierefreie und wohnliche Architektur
  • das Angebot persönlicher und kontaktfördernder Hilfen
  • die Sicherheit koordinierter Dienst- und Hilfeleistungen

Betreutes Seniorenwohnen schließt die Angebotslücke zwischen ambulanter Hilfe und Pflege in der Privatwohnung einerseits und stationärer Pflege im Pflegeheim andererseits. Es tritt zunehmend an die Stelle des traditionellen Altenheims.

Ziel ist es, selbständiges Wohnen und eigenständige Haushaltsführung vor dem Hintergrund größtmöglicher Sicherheit zu fördern und den Eintritt von Pflegebedürftigkeit möglichst zu verhindern oder doch hinauszuzögern.